PFCGMASSVAL

PFCGMASSVAL: Berechtigungsänderungen für mehrere Rollen oder Objekte zugleich

Mit der Transaktion PFCGMASSVAL hat SAP eine Funktion eingeführt, die gerade im Berechtigungswesen viel Zeit sparen kann. PFCGMASSVAL erlaubt die Änderung von Berechtigungen über mehrere Rollen und Objekte hinweg in nur einem Schritt.

Anwendungsfall: Sie haben für externe Berater 20 verschiedene Beraterrollen in den Entwicklungs- und Testsystemen. Für das Produktivsystem sollen die Externen jetzt aber nur Display-Rechte bekommen. Früher hätte das bedeutet: Jede dieser Beraterrolle für das Produktivsystem einzeln in der PFCG öffnen und alle Berechtigungsobjekte einzeln anpassen. Mit der PFCGMASSVAL ist das jetzt nur noch ein Schritt.

Aber Vorsicht: In den meisten Fällen ist die manuelle Nachkontrolle trotzdem notwendig. Ebenso empfiehlt es sich, die zu verändernden Rollen vorab zu sichern (Massendownload), um für den Fall der Fälle ein Backup einspielen zu können.

Was lässt sich mit PFCGMASSVALL ändern?

Über die Transaktion PFCGMASSVAL können Sie übergreifend in allen ausgewählten Rollen

  • Organisationsebenen
  • Feldwerte zu einem Berechtigungsobjekt
  • Feldwerte zu einem Berechtigungsfeld in mehreren / allen Berechtigungsobjekten

ändern. Darüber hinaus erlaubt die Transaktion das Löschen oder Hinzufügen manueller Berechtigungen.

Dabei empfiehlt es sich, alle Änderungen zunächst im Simulationsmodus auszuführen.

In unserem Anwendungsfall könnten wir also alle 20 Beraterrollen in die PFCGMASSVAL aufnehmen und die Option „Feldwerte von Berechtigungen zu einem Feld ändern“ auswählen. Hier lassen wir das Feld „ACTVT“ in allen Objekten mit „03“ (Anzeigen) ausprägen. Andere Ausprägungen werden damit überschrieben und die Rollen haben nur noch Display-Berechtigungen.

Aber Vorsicht: Wird die Displayberechtigung für einzelne Objekte nicht über die Werte des Feldes „ACTVT“ vergeben, sind sie mit dieser Aktion natürlich auch nicht umgeschrieben. Auch Orgebenen bleiben bei der Option „Feldwerte von Berechtigungen zu einem Feld“ unberücksichtigt. Zur Sicherheit sollten die Rollen also wie immer manuell kontrolliert und/oder getestet werden.

Kann ich die Änderungen über die PFCGMASSVAL einschränken?

Ja, das geht. Allerdings nur begrenzt. Sie können auswählen, ob die Änderungen beispielsweise nur für aktive oder nur für inaktive Berechtigungen gelten sollen. Auch der Berechtigungsstatus kann zur Begrenzung der Änderungen herangezogen werden – so könnten Sie die Änderungen zum Beispiel nur für Berechtigungsobjekte erlauben, die den Status „gepflegt“ haben. Oder alle üerschreiben außer denen mit dem Status „Standard“. Außerdem lassen sich abgeleitete Rollen von der Änderung ausschließen.

Gut zu wissen: Setzen Sie ein Häkchen bei der Option „Kein Wechsel zum Status ‚Verändert‘“, werden Objekte nicht berücksichtigt, deren Status sich durch die Anpassungen ändern würde.

Ein Beispiel für unseren Anwendungsfall: Ein Objekt mit dem Status „Standard“ enthält das Feld „ACTVT“ mit der Ausprägung „01“. Wenn es mit „03“ überschrieben wird, wie wir es eigentlich angegeben haben, würde sich der Status auf „Verändert“ wandeln. Da wird das über die Option oben ausgeschlossen haben, wird dieses Objekt nicht überschrieben. Hier bliebe die Ausprägung also bei „01“.

Das können Sie in der Tabelle mit den Änderungen, die Ihnen die PFCGMASSVAL nach der Simulation bzw. der Ausführung anzeigt, aber ganz genau nachvollziehen und ggf. manuell glattziehen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.